26

Nov.

Gertraude Selzer liest An trüben Wassern

An trüben Wassern

Das Mainufer in Frankfurter Stadtteil Griesheim ist ein beschaulicher Ort. Motorboote dümpeln im Wasser, Kinder spielen auf der breiten Promenade, flussabwärts spannt sich die Schleuse über den Main und halb versteckt zwischen Trauerweiden liegt ein Hausboot am Ufer. Dort lebt Daniel Skipanski, den die Anwohner nur den 'Skipper' nennen: ein einsamer, alter Mann, der mit dem Leben abgeschlossen zu haben scheint. Man kennt sich vom Sehen, doch nachbarschaftlichen Kontakt pflegt man nicht. Das ändert sich, als Cora und Tobias mit ihrem Baby ans Griesheimer Ufer ziehen. Es dauert nicht lange, bis der 'Skipper' ihre Neugierde geweckt hat. Denn ein Geheimnis scheint den Alten zu umgeben.

Was hat es zum Beispiel mit dem jungen Mann auf sich, der eines Tages plötzlich auf dem Hausboot auftaucht? Oder mit dem Großeinsatz der Polizei, nachdem Skipanski jahrelang so unauffällig wie möglich gelebt hat? Hat ein tragischer Verkehrsunfall damit zu tun, bei dem sechs Jahre zuvor zwei Menschen ums Leben kamen? Oder die Leiche, die gerade im Rödelheimer Brentanopark gefunden wurde?

Wie in den meisten ihrer Kriminalromanen verknüpft G. T. Selzer auch hier verschiedene Handlungsstränge ineinander, und der Leser darf gespannt sein, wie sich der Knoten am Ende auflöst.


Datum: 26.11.2019 um 19.00 Uhr
Ort: Schöfferhaus Gernsheim, Schöfferplatz, 64579 Gernsheim
Entgelt: 7,00

Bitte melden Sie sich an, damit wir entsprechend planen können (Sekt, Saft, Snacks):
Kreisvolkshochschule Groß-Gerau
Hauptstr. 1 (Schloss Dornberg) - 64521 Groß-Gerau
Tel. 06152 - 1870 - 0 - Fax 06152 - 1870 - 191

oder Direktanmeldung per Mail

In Kooperation mit:
Buchhandlung Bornhofen
Kulturamt der Stadt Gernsheim
Bücherei der Schöfferstadt Gernsheim

Gertraude Selzer

Gertraude Selzer, die ihre Kriminalromane unter dem Kürzel G. T. Selzer veröffentlicht, wächst in Gernsheim auf und macht dort am Gymnasium Abitur. Den Abschlüssen in Sonderpädagogik und  Germanistik (Gießen und Frankfurt) folgen ein einjähriges Intermezzo in Italien, wo sie Deutsch unterrichtet, und eine Ausbildung in Werbung und Marketing. Dann endlich geht ihr Berufswunsch in Erfüllung: Sie findet den Einstieg in die Verlagsbranche und arbeitet in der Werbeabteilung eines großen Fachverlages. Nach der Gründung einer eigenen kleinen Werbeagentur ist sie weitere fünfundzwanzig Jahre selbständig für verschiedene deutsche Verlage tätig. Sie lebt und arbeitet seit fast dreißig Jahre in Frankfurt.
G.T. Selzer hat bis jetzt fünf Kriminalromane veröffentlicht. Das Manuskript zu ihrem ersten Krimi ... kein Ende als das Grab wird bereits 1993 fertiggestellt und tritt noch im gleichen Jahr seine Odyssee durch die Büros der einschlägigen Verlage an, um stets verlässlich, aber unverrichteter Dinge zum heimischen Schreibtisch zurückzufinden. Ein zweites Projekt wird in Angriff genommen, landet aber unvollendet in der Schublade. 2014 kommen die Dinge endlich ins Rollen: G. T. Selzer gründet den Pintas-Verlag – so hieß in der ersten Fassung von … kein Ende als das Grab der Verlag, in dem die beiden Protagonistinnen arbeiteten.

In rascher Folge erscheinen nun weitere Krimis: 2014 Volle Deckung und Sonata Mortale (ein Musikkrimi). 2016 folgt Tod im Salz. 2017 ist ihr bislang letztes Buch erschienen: An trüben Wassern, dessen Schauplätze hauptsächlich die Frankfurter Stadtteile Griesheim und Rödelheim sind.
Der sechste Krimi ist in Arbeit – Arbeitstitel: Nicht durch die Schuld der Sterne. Er soll im Herbst 2019 erscheinen.
Allesamt sind es Frankfurt- bzw. Hessen-Krimis – Tod im Salz spielt etwa zur Hälfte im malerischen Waldhessen, nahe der thüringischen Grenze. „Ich muss kennen, wovon ich schreibe“, gibt sie als Begründung für den lokalen Schwerpunkt an. Und: „Viele Leser mögen es, wenn sie Dinge und Orte wiedererkennen.“
Die Krimis um den grantelig-liebenswerten Hauptkommissar Paul Langer und seinem elegant-schnöseligen Oberkommissar Johannes Korp bauen nicht aufeinander auf und brauchen deshalb nicht chronologisch gelesen zu werden.